Gefäßspezialist für das Klinikum

Dr. med. Peter Teufel

Gefäßspezialist für das Klinikum

Mit Dr. med. Peter Teufel hat ein Spezialist für Gefäßchirurgie seine Tätigkeit nach Waldshut verlagert. Als Oberarzt in der Abteilung Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie unter Chefarzt Dr. med. Johannes Zeller wird Teufel künftig die operative und interventionelle Gefäßchirurgie im Klinikum Hochrhein etablieren. Seit 1998 ist Teufel Facharzt für Gefäßchirurgie und hat unter anderem die gleichnamige Fachabteilung im Krankenhaus Rottweil aufgebaut und geleitet. Ab Ende August werden Interventionen (Dilatationen und Stentimplantationen der Becken-Beinarterien) und Operationen (Bypässe der Becken-Beinarterien und Carotis-TEA) im Klinikum Hochrhein durchgeführt werden. Eine entsprechende Wundambulanz ist ebenfalls in der Planung. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Peter Teufel einen erfahrenen Gefäßchirurgen für Waldshut gewinnen konnten, da wir so unser Leistungsspektrum erweitern können“, erklärt Hans-Peter Schlaudt, Geschäftsführer der Klinikum Hochrhein GmbH. Dr. med. Peter Teufel ist 58 Jahre alt und Vater von drei Kindern.

Zurück

Copyright 2022 Klinikum Hochrhein. All Rights Reserved.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.

Liebe Patienten (m/w/d) und Besucher (m/w/d),

zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter und gemäß der Corona Landesverordnung Baden-Württemberg müssen Besucher nachfolgenden Kriterien erfüllen.

 

Besuchskriterien

Für Besucher gilt neben der FFP2-Maskenpflicht die 3G-Regelung. Besucher benötigen daher:

  • eine Auffrisch-/Boosterimpfung ODER
  • eine abgeschlossene Impfserie: Erst- und Zweitimpfung, die mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt ODER
  • die Genesung von einer COVID-19-Erkrankung PLUS mindestens eine Impfung, die mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt ODER
  • einen Nachweis über einen negativen Antigen-Schnelltest (kein Selbsttest, nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden)

Ab dem 1. Lebensjahr müssen auch Kinder einen der genannten Nachweise erbringen.

  • Die Begleitung zur Geburt fällt unter die „3G (+) - Regelung“, allerdings kann die Begleitperson zur Geburt im Klinikum getestet werden.
  • Die Besuchsregelung von Intensivpatienten erfolgt nach individueller Absprache. In den Covid-Bereichen des Klinikums herrscht ein absolutes Besuchsverbot.
  • Die Angehörigen von sterbenden Patienten erhalten auch weiterhin eine Ausnahme von den aktuellen Regelungen und werden vom Klinikum entsprechend informiert.
  • Die Besuchszeiten sind Montag bis Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr.


BITTE BEACHTEN SIE

  • Im gesamten Klinikum herrscht ununterbrochene FFP2-Maskenpflicht.

Wer diese Regelung missachtet, wird ohne Ermahnung des Hauses verwiesen und von weiteren Besuchen der Patienten ausgeschlossen. Bitte respektieren Sie diese Regel, nur so kann ein generelles Besuchsverbot verhindert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an besuche@klhr.de