1. Gesundheitstag in Waldshut

 

1. Gesundheitstag in Waldshut

Das Thema Gesundheit bewegt die Menschen nicht erst seit Corona. Dennoch hat Corona viele Veränderungen mit sich gebracht und nicht zuletzt aufgezeigt, wie wichtig eine moderne und breit aufgestellte Intensivstation für einen Landkreis ist.

Mit dem Projekt „Nordbau“ zieht die Intensivstation des Klinikums bald schon in neue, moderne Räumlichkeiten und bietet dann Hochleistungsmedizin in Waldshut. Vorab soll die Bevölkerung die Möglichkeit erhalten, sich einen Eindruck zu verschaffen. Daher stehen Führungen durch den Nordbau am 10. Juli ab 10 Uhr im Fokus des Klinikums.

Um ein rundes und ansprechendes Programm bieten zu können, findet sich vor dem Klinikum eine kleine Messe rund um das Thema Jobs- und Ausbildungen, Medizinisches Spektrum, Leistungen und allgemeinen Informationen. Medizinische Vorträge sowie Workshops runden den Tag am Klinikum ab.

Details zu den Veranstaltungen im Klinikum erfahren Sie hier.

Auch in der Innenstadt Waldshuts wird das Thema Gesundheit eine tragende Rolle spielen. So kann man sich bei May Sport beispielsweise einer kostenlosen 3D-Laufanalyse unterziehen, um sein eigenes Training zu optimieren. Optik Ebner bietet einen Gratis-Computersehtest an, auf Wunsch auch mit Augeninnendruck-Messung. Das Reformhaus am oberen Tor stellt unter Beweis, dass gesunde Säfte durchaus schmackhaft sind und präsentiert eine Saftbar. In der Osianderschen Buchhandlung werden anlässlich des Gesundheitstages zahlreiche Bücher rund um die Gesundheit präsentiert. Das Fit Team widmet sich der körperlichen Fitness und bietet eine kostenlose Inbody Messung an. Bei der Orthopadie Werne steht die Fußgesundheit im Fokus und angesichts des Gesundheitstages können die Besucher eine pedografische Fußanalyse in Anspruch nehmen. Die AOK Hochrhein präsentiert sich mit einem Stand in der Kaiserstraße und bietet einen kostenlosen Reaktionstest an. Das Fitnessstudio Finest Fitness präsentiert seinen EGYM Kraftzirkel direkt in der Kaiserstraße und lädt zum Selbstversuch ein. Die Parkhauser der Stadt Waldshut (am Viehmarktplatz und am Kornhaus) bieten darüber hinaus ein vergünstigtes Parkangebot. Diese und viele weitere tolle Aktionen sollen Sorge dafür tragen, dass neben dem ohnehin attraktiven Shopping- und Kulinarikvergnügen, weitere Highlights einen entspannten und informativen Samstag garantieren.

Besonderes Schmankerl: im neuen Gesund am Hochrhein (dass Sie auch hier einsehen können) finden Sie Coupons für eine spannende Verlosung mit attraktiven Preisen.

Zurück

Copyright 2021 Klinikum Hochrhein. All Rights Reserved.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.

Liebe Patienten und Besucher,

auf Grund der Verschärfung der Auflagen gemäß dem „Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes“ gelten bis auf Weiteres die folgenden Regelungen.

  • Fortan dürfen ausschließlich genesene oder vollständig geimpfte Personen das Klinikum betreten. Diese Personen müssen jedoch zusätzlich einen Testnachweis eines negativen Antigentests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) einer zertifizierten Teststelle oder des Arbeitgebers vorzeigen (2 G+). Nicht immunisierte Besucher erhalten keinen Zutritt in das Klinikum.
  • Erkrankte Kinder, sowie Personen mit einem erhöhten Betreuungsaufwand, dürfen im Falle einer Notfallbehandlung immer von einer erwachsenen Person, unabhängig von der „2G+-Regelung“, begleitet werden. Begleitpersonen, die auch Stationen betreten wollen, müssen, sofern sie nicht geimpft sind, vor Ort einen Schnelltest machen.
  • Der Besucher muss vor Einlass neben der Vorlage des Personalausweises, Impfausweises und des negativen Tests eine ausgefüllte Selbstauskunft (diese kann auch vorab auf www.klinikum-hochrhein.de runtergeladen werden) abgeben.
  • Für Kinder ab sechs Jahren (bis 18 Jahre) reicht das Vorlegen eines Schülerausweises oder einer Schulbescheinigung (vorausgesetzt, der Schulbetrieb wird aufrechterhalten). Für Kinder unter sechs Jahren besteht ein Besuchsverbot.
  • Die Begleitung zur Geburt fällt unter die „3G (+) - Regelung“, allerdings kann die Begleitperson zur Geburt im Klinikum getestet werden. Für Besuche auf der Wochenbettstation gilt „2G+-Regelung“ und sind Montag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr möglich, eine Verweildauerbegrenzung besteht nicht. Ausgenommen sind an dieser Stelle Väter oder anderweitige Personen, die die Geburt begleitet haben, diese fallen auch am Wochenbett unter die "3G(+)-Regelung" – müssen jedoch einen negativen Testnachweis eines Antigentests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) einer zertifizierten Teststelle oder des Arbeitgebers vorzeigen.
  • Die Besuchsregelung von Intensivpatienten erfolgt nach individueller Absprache. In den Covid-Bereichen des Klinikums herrscht ein absolutes Besuchsverbot.
  • Die Angehörigen von sterbenden Patienten erhalten auch weiterhin eine Ausnahme von den aktuellen Regelungen und werden vom Klinikum entsprechend informiert.
  • Die Besuchszeiten sind Montag bis Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Die Besuchsdauer von maximal einer Stunde (ausgenommen Wochenbettstation) ist hierbei einzuhalten.

 Ambulante Patienten

  • Ambulante Patienten, welche zu den Terminsprechstunden in die Räume des Klinikums kommen, müssen einen Testnachweis einer offiziellen Teststelle mit negativem Ergebnis mitbringen.

Bitte beachten Sie, diese Regelungen gelten ausschließlich für Besucher und ambulante Patienten! Stationäre Patienten und Notfallpatienten sind von diesen Regelungen ausgenommen.

Für alle Besucher gilt ebenfalls eine FFP2-Masken-Pflicht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an besuche@klhr.de