Region Südschwarzwald

Region Südschwarzwald

Wo die Ausläufer des Schwarzwalds auf den Rhein treffen, wo die Schweiz auf Deutschland trifft und die Aare in den Rhein mündet, dort liegt Waldshut-Tiengen.
Lassen Sie sich von dem mittelalterlichen Flair der beiden Stadtteile mit ihren historischen Fassaden, Toren, Türmen und Schlössern verzaubern. Tauchen Sie ein in zwei Städte, die mit einzigartiger Atmosphäre zu verzaubern wissen.

Lassen Sie sich treiben in einer Region, deren Charakter nahezu einzigartig ist.

Unsere Region

Die Kreisstadt Waldshut-Tiengen liegt am südlichen Rand des Schwarzwaldes, am Hochrhein mit seinem angenehmen Klima, direkt an der Schweizer Grenze.

Die Stadt hat einen hohen Freizeitwert und ein breites Kulturangebot. Alle weiterführenden Schulen befinden sich am Ort, der auch über ein attraktives Immobilienangebot verfügt.

Gepflegte Wanderwege, gemütliche Fahrradtouren, fordernde Mountainbiketrails, präparierte Skipisten und gespurte Loipen kennzeichnen unsere Region. Neben dem größten Skigebiet Baden-Württembergs, treffen Sie hier auch auf eine überragende Seenlandschaft, die nicht nur die Herzen von Seglern und Windsurfern höher schlagen lässt.

Drei Golfplätze stehen all jenen zur Verfügung, die es nach Feierabend ruhiger angehen lassen möchten. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich davon überzeugen, dass Leben hier wahrlich lebenswert wird.

Wissenswertes

Die Welt- und Kulturstädte Basel und Zürich liegen nur 50 bzw. 60 Kilometer entfernt.
Bis zum Bodensee benötigen Sie eine gute Fahrstunde, ebenso nah liegt das französische Elsass.

Eingebettet im Dreiländereck bietet Waldshut-Tiengen kulturelle Highlights in Vielfalt. Mit den Kunstmetropolen Zürich und Basel vor der Haustür, der Musicalstadt Bad Säckingen in unmittelbarer Nachbarschaft und einem weitläufigen Angebot direkt im Stadtkern, ist Langeweile ein Fremdwort für uns. Zahlreiche Museen, Ausstellungen und Konzerte warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Und das ist noch nicht alles! Denn wer Geschichte liebt, der wird Waldshut-Tiengen lieben.

Mit seinem mittelalterlichen Kern und einer Stadtgeschichte, die so nur selten zu finden ist,  trifft hier Moderne auf Historie.
Urig erscheint indes der angrenzende Schwarzwald, der zu Zeitreisen einlädt und mit zahlreichen Fundstätten keltischen Ursprungs aufwartet.

Feiern, was nicht vergessen werden soll. 
Wer Traditionen liebt, der wird auch Waldshut-Tiengen lieben. Dank seiner vielfältigen Geschichte wird hier auch heute noch gefeiert, was nicht vergessen werden soll.

Brauchtum und Traditionen zu wahren, ist seit jeher Ansinnen der Menschheit. Am Hochrhein hat man sich dieser Aufgabe mit besonderer Liebe zum Detail gewidmet, sodass zahlreiche Feierlichkeiten an die Geschichtsträchtigkeit der Region erinnern. Trachten, Bräuche und Rituale kommen hier in ihrer ursprünglichsten Form zum Tragen.

So findet beispielsweise am 3. Wochenende im August die Waldshuter Chilbi statt, die an die einstige Besatzung durch die Eidgenossen erinnern soll. Ähnlich geht es am 1. Juliwochenende in Tiengen zur Sache, wo der Schwyzertag mit großem Festumzug gefeiert wird. Auch das Tiengener Erntedankfest, das Ende September/Anfang Oktober gefeiert wird, bietet tiefe Einblicke in die Historie. Nicht zuletzt ist es die Fastnachtszeit, in der sich die Region in ihrer ursprünglichsten Art und Weise präsentiert. Farbenfrohe – gerne auch obskure – Masken und Kostüme kleiden dann die zahlreichen Narrenzünfte der Region, die auf jahrhundertealte Traditionen zurückgreifen, um den Winter auszutreiben. Nirgendwo sonst in Deutschland findet man diese Form der närrischen Zeit, die ihren Höhepunkt an der „Hoorigen Mess“ findet – Südbadens größter Straßenfastnacht in Tiengen.

Das Klinikum als Arbeitgeber

Das Klinikum Hochrhein blickt auf eine ereignisreiche über 600-jährige Geschichte zurück, die bereits im Jahr 1411 begann. Es ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 303 Betten und ermöglicht mit zwölf Fachabteilungen die optimale Versorgung von jährlich ca. 12.500 stationären Patienten.

Klinikum Hochrhein Stellenangebote

Stellenangebote

Täglich setzen sich unsere 750 Mitarbeiter  für die Genesung und das Wohlbefinden unserer Patienten ein. Um die gesundheitliche Versorgung sicherzustellen, suchen wir motivierte, kompetente und engagierte neue Kollegen.

Klinikum Hochrhein Fachschule für Pflege

Fachschule für Pflege

In engster inhaltlicher, räumlicher und organisatorischer Nähe von Theorie und Praxis ist in der Fachschule für Pflege die wissenschaftlich fundierte Ausbildung fächerübergreifend und anwenderorientiert konzipiert.

Klinikum Hochrhein Unsere Region

Unsere Region

In einer Region, die an Reizen kaum zu übertreffen ist - mit Menschen, die Ihnen offen und ehrlich begegnen werden - sind wir mit Sicherheit nicht das größte Krankenhaus, aber eben jenes, das Sie und Ihre Bedürfnisse ernst nehmen wird.

Copyright 2022 Klinikum Hochrhein. All Rights Reserved.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.

Liebe Patienten und Besucher,

zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter verschärfen wir ab dem 22. Dezember 2021 erneut und bis auf Weiteres unsere Besuchsregeln. Pro Tag und pro Patient ist künftig nur noch ein Besucher gestattet, der darüber hinaus die nachfolgenden Kriterien erfüllen muss. Bitte stimmen Sie sich innerhalb von Familien und Freunden entsprechend ab, da wir keinerlei Ausnahmen gestatten können, sodass Zweit- und weitere Besuche entsprechend abgewiesen werden. Wir sind uns bewusst darüber, dass diese Verschärfung so kurz vor den Feiertagen eine weitere Belastung in einer ohnehin schwierigen Zeit darstellt. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass diese Regelung unseren Kompromiss zu einem generellen Besuchsverbot, wie es derzeit in den meisten Kliniken angewandt wird, darstellt.
 
Besuchskriterien
  • Fortan dürfen ausschließlich genesene (nachweisliche Infektion mittels PCR-Test, die mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt) oder vollständig geimpfte Personen (Erst- und Zweitimpfung, die mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt) das Klinikum betreten. Diese Personen müssen jedoch zusätzlich einen Testnachweis eines negativen Antigentests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) einer zertifizierten Teststelle oder des Arbeitgebers vorzeigen (2 G+). Geboosterte Personen sind von dieser Regelung nicht ausgenommen. Nicht immunisierte Besucher erhalten keinen Zutritt in das Klinikum.

  • Erkrankte Kinder, sowie Personen mit einem erhöhten Betreuungsaufwand, dürfen im Falle einer Notfallbehandlung immer von einer erwachsenen Person, unabhängig von der „2G+-Regelung“, begleitet werden. Begleitpersonen, die auch Stationen betreten wollen, müssen, sofern sie nicht geimpft sind, vor Ort einen Schnelltest machen.
  • Der Besucher muss vor Einlass neben der Vorlage des Personalausweises, Impfausweises und des negativen Tests eine ausgefüllte Selbstauskunft (diese kann auch vorab auf www.klinikum-hochrhein.de runtergeladen werden) abgeben.
  • Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) benötigen einen negativen Nachweis eines Antigentests (<24 Stunden) oder PCR-Tests (<48 Stunden) oder Schülerausweis/Schulbescheinigung oder Kita-Bescheinigung.
  • Die Begleitung zur Geburt fällt unter die „3G (+) - Regelung“, allerdings kann die Begleitperson zur Geburt im Klinikum getestet werden. Für Besuche auf der Wochenbettstation gilt „2G+-Regelung“ und sind Montag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr möglich, eine Verweildauerbegrenzung besteht nicht. Ausgenommen sind an dieser Stelle Väter oder anderweitige Personen, die die Geburt begleitet haben, diese fallen auch am Wochenbett unter die "3G(+)-Regelung" – müssen jedoch einen negativen Testnachweis eines Antigentests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) einer zertifizierten Teststelle oder des Arbeitgebers vorzeigen.
  • Die Besuchsregelung von Intensivpatienten erfolgt nach individueller Absprache. In den Covid-Bereichen des Klinikums herrscht ein absolutes Besuchsverbot.
  • Die Angehörigen von sterbenden Patienten erhalten auch weiterhin eine Ausnahme von den aktuellen Regelungen und werden vom Klinikum entsprechend informiert.
  • Die Besuchszeiten sind Montag bis Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Die Besuchsdauer von maximal einer Stunde (ausgenommen Wochenbettstation) ist hierbei einzuhalten.
Ambulante Patienten
  • Ambulante Patienten, welche zu den Terminsprechstunden in die Räume des Klinikums kommen, müssen einen Testnachweis einer offiziellen Teststelle mit negativem Ergebnis mitbringen.
Bitte beachten Sie, diese Regelungen gelten ausschließlich für Besucher und ambulante Patienten! Stationäre Patienten und Notfallpatienten sind von diesen Regelungen ausgenommen.
 
BITTE BEACHTEN SIE
  • Im gesamten Klinikum herrscht ununterbrochene FFP2-Maskenpflicht.

Wer diese Regelung missachtet, wird ohne Ermahnung des Hauses verwiesen und von weiteren Besuchen der Patienten ausgeschlossen. Bitte respektieren Sie diese Regel, nur so kann ein generelles Besuchsverbot verhindert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an besuche@klhr.de